Die Künstlersozialkasse (KSK)

 

Mit der Künstlersozialversicherung sind seit 1983 die selbständigen Künstler und Publizisten in den Schutz der gesetzlichen Sozialversicherung einbezogen.

Besonderheit: Die Künstler und Publizisten brauchen nur etwa die Hälfte ihrer Beiträge zu tragen und sind damit so günstig gestellt wie Arbeitnehmer. Die andere Beitragshälfte wird durch die Künstlersozialabgabe der Kunst- und Publizistikverwerter (z. B. Galerien, Musikschulen, Theater, Rundfunkanstalten, Werbeagenturen, Verlage) und durch einen Bundeszuschuss finanziert.

Schwerpunktthemen des Vortrags:

  • Grundsätzliches zur Künstlersozialversicherung und der KSK
  • Welchen Versicherungsschutz bietet die Künstlersozialversicherung ?
  • Voraussetzungen
  • Erläuterungen zum Antragsverfahren
  • Bemessungsgrundlage und Höhe der Beiträge
  • Krankenkassenwahl und Befreiungsmöglichkeiten mit Bezuschussung einer privaten KV
  • Krankengeldanspruch und Gestaltungsmöglichkeiten
  • Wie beeinflussen zusätzliche Einkünfte bzw. Nebentätigkeiten die Mitgliedschaft
  • Kurzinformation Künstlersozialabgabe

Referent: Fred Jansen (Künstlersozialkasse, Grundsatz und Wissensmanagement, Auskunft und Beratung)

Termin (Kennziffer: 0101035)

  • 1. Dezember 2020, 10:00 - 12:00 Uhr
  • Online Kurs (Zoom). Sie erhalten die Einwahldaten nach der Anmeldung.

Jetzt anmelden!

Anmeldung für Absolventen_innen der Hochschule für Musik und Theater München bis drei Jahre nach Abschluss per Email an career[a]hmtm.de